Mediation

 

Die Vermeidung von Rechtsstreitigkeiten steht im Vordergrund unserer Beratungstätigkeit. Dennoch lassen sich Streitigkeiten und Konflikte nicht immer ausschließen. Neben der Wahrung der Mandanteninteressen im Rahmen von außergerichtlicher Interessenvertretung und gerichtlicher Verfahren umfasst unsere Tätigkeit auch die Mediation mit dem Ziel der Konfliktlösung.

Die Mediation zeigt einen Weg zur Konfliktlösung in allen Bereichen gesellschaftlichen Zusammenlebens auf, ob in arbeits-, familien-, erb-, nachbarschafts- oder gesellschaftsrechtlichen Bereichen.

Am Ende einer Mediation steht in der Regel eine rechtlich bindende Vereinbarung zwischen den Konfliktparteien.

Die Techniken und Methoden der Mediation werden von uns auch im Rahmen der "reinen" Anwaltstätigkeit im Umgang mit "Gegnern" erfolgreich angewendet. Auf diese Weise kann eine Symbiose zwischen der streng juristischen Analytik und Vorgehensweise mit der vermittelnden Tätigkeit als Mediator geschaffen werden. Nach Prüfung der Rechtslage kann durch eine vermittelnde Haltung gegenüber der anderen Partei eine häufig bessere und schnellere Lösung für den Mandanten gefunden werden, die ihn mehr zufriedenstellt als eine rein "juristische Lösung".

Was ist Mediation?

Meditation ist ein freiwilliges Verfahren mit dem Ziel der alternativen Lösung von Konflikten jeder Art. Es handelt sich um ein zukunftsorientiertes Verfahren, das zum Zwecke einer gütlichen Einigung nicht danach fragt, wer "schuld" an einer bestimmten Situation oder einem bestimmten Konflikt hat, sondern viel mehr eine Antwort darauf geben will, wie die Parteien in Zukunft miteinander umgehen wollen. Um dies zu erreichen, arbeiten die Konfliktparteien im Rahmen des Mediationsverfahrens mit der Hilfe einer neutralen Person - dem Mediator - an einer für sie sinnvollen und interessengerechten Lösung. Der Vorteil eines Mediationsverfahrens liegt demnach darin, dass private oder geschäftliche Beziehungen nicht weiter gefährdet werden und größerer Lösungsraum eröffnet wird als im Rahmen eines gerichtlichen Verfahrens.

Aufgabe des Mediators in diesem Verfahren ist nicht das Treffen von Entscheidungen. Er gibt keine rechtlichen oder tatsächlichen Ratschläge und enthält sich jeder Parteinahme. Er bewertet nicht das Verhalten der Parteien. Seine Aufgabe liegt vielmehr darin, den Rahmen für einen strukturierten Prozess zum gemeinsamen Finden einer Lösung durch die Parteien zu schaffen.

Im Unterschied zu einem Gerichtsverfahren wird der Streit nicht durch eine Entscheidung des Richters beendet, sondern die Medianden erarbeiten mit Unterstützung des Mediators selbstverantwortlich eine Lösung. Anstelle von Gewinnern und Verlierern gibt es im Idealfall nur Gewinner.

Wann Mediation?

 

Das Mediationsverfahren ist grundsätzlich in jeder Art von Konflikt sinnvoll und setzt zunächst nur die Bereitschaft aller Konfliktparteien zur Durchführung eines Mediationsverfahrens voraus. Gegenstand eines Mediationsverfahrens können alle Arten von Konflikten sein, die sich zwischen Menschen und Organisationen ergeben. Wir bieten die Durchführung von Mediationsverfahren insbesondere in den Kernbereichen unserer anwaltlichen Beratungstätigkeit an (Konflikte in Familiensachen, bei wirtschaftlichen Streitigkeiten, in Bausachen, bei innerbetrieblichen arbeitsrechtlichen Konflikten, bei Nachbarschaftskonflikten, bei Konflikten im internationalen und interkulturellen Umfeld), bei Bedarf auch darüber hinaus. Zudem bieten wir für von uns anwaltlich vertretene Parteien auch die anwaltliche Begleitung in Mediationsverfahren an.

 

Ihre Mediatoren bei SIWE:
RAin Lisette Greiner, RAin Susanne Laura Sinzger-Wegerhoff